Der Augsburger Frauenchor vox female feiert seinen 20. Geburtstag. Nun fallen Konzerte und Feiern aus. Doch wir proben weiter: Im Internet.

„Schön dass ihr da seid“, begrüßt Kirchenmusikerin Christiane Steinemann uns Sängerinnen zur wöchentlichen Probe. Allerdings stehen wir Frauen uns nicht wie sonst im Pfarrsaal in Inningen gegenüber, sondern sitzen zu Hause an Computern und Laptops.

Töne lernen und mehr

Seit Beginn der Ausgangsbeschränkung treffen sich die rund 30 Frauen des bekannten Frauenchors nun per Videokonferenz. „Natürlich ist das kein voller Ersatz für unsere gemeinsamen Proben im Probensaal“, erzählt Steinemann. „Aber wir kommen beim Lernen der Töne voran und pflegen unsere Gemeinschaft. Viele von uns treffen sich ja schon seit zwanzig Jahren zur Chorprobe.“ Auch wir Sängerinnen sind dankbar für den Termin.

Gemeinsames Singen ist online durch die Zeitverzögerung zwar nicht möglich, aber zum Klavierspiel der Chorleiterin können wir die eigene Stimme lernen. Auch Audiodateien mit den einzelnen Stimmen hat die Chorleiterin erstellt. „Es ist toll, dass so viele unseren Termin regelmäßig wahrnehmen“, sagt Steinemann. „Ich singe wegen der Nachbarn nicht voll aus“, berichtet eine der Sängerinnen. „Aber ich sehe die anderen und beschäftige mich konzentriert mit Noten und Rhythmus. Das lenkt wunderbar ab.“ 

Chorjubiläum? Verschoben, aber nicht aufgehoben!

Das Chorjubiläum musste nun verschoben werden. Ein für Juli geplantes Konzert, das mit einem befreundeten Chor aus England im Rokokosaal der Regierung von Schwaben stattfinden sollte, ist bereits abgesagt. Ob die für November geplante Konzertreise nach Wien stattfinden kann, steht noch aus. Doch die Onlineproben bringen die Sängerinnen trotzdem weiter. Und sie verbreiten Hoffnung. „Das Bedürfnis nach Musik ist sehr groß“, meint Chorleiterin Steinemann. „Darum halte ich es für ganz wichtig, dass wir musikalisch aktiv bleiben und bei allen verständlichen Bemühungen für die Wirtschaft die Kultur nicht vergessen.“

Derzeit probt der Chor an einem Programm zum Thema Frieden mit Stücken etwa von Charles Gounod, Arvo Pärt und Ola Gjeilo. Durch regelmäßige Auftritte in Augsburgs Festsälen und Kirchen hat sich der Chor eine treue Fangemeinde aufgebaut. „Unser Programm im Herbst 2019 hat in zwei Konzert fast 400 Zuhörer angelockt“, erinnert sich Steinemann. Nun muss sich auch das Publikum gedulden, bis der Chor wieder live zu hören ist.

Aber geprobt wird weiter: Vorerst online und mit guter Laune!